IKOM Blog TUM

„Das muss man doch alles unter einen Hut bringen“

_mg_7185_3796

Biologie Studentin Juliane – studiert im ersten Semester Master – über die IKOM und Ihre Karriereziele.

IKOM: Welche Bedeutung hat die IKOM in deiner Karriereplanung?
Juliane:
Na ja, die IKOM richtet sich eher an Bioprozesstechniker als an Studenten, die später wissenschaftlich arbeiten wollen. Ich würde lieber ein paar mehr Forschungsinstitute auf der IKOM sehen, z. B das Fraunhofer Institut. Gibt es das hier?
IKOM:
Wo würdest du (später) gerne arbeiten?    
Juliane
: Ich würde gerne als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter arbeiten, z. B. in einer Arbeitsgruppe die aktiv forscht. Evolutionsbiologie und Genetik wären interessante Themen.
IKOM:
Welche Stellung strebst du später in deiner Karriere an?
Juliane:
Na ja, am besten irgendwann mal Professor werden.
IKOM:
Wo liegt deine Priorität? Karriere, Familie, Freizeit oder Verantwortung.
Juliane:
Das muss man doch alles unter einen Hut bringen heutzutage. (lacht)

Für die Wissenschaftler unter euch haben wir am 24. Juni zum ersten mal einen Forschungstag auf der IKOM in Garching. In unserem neuen Katalog findet ihr alles dazu.

Geschrieben von Michael Fleps am 22.05.2009 um 10:48 Uhr
Tags: Interview LifeScience

Um kommentieren zu können musst Du Dich einloggen oder registrieren.